Pressemitteilung

Gläubige aus ganz Europa sind zur virtuellen weltweiten Konferenz eingeladen

Wenn eine schwedische Geschäftsfrau, ein britischer Anwalt und ein luxemburgischer Busfahrer gleichzeitig vor dem Bildschirm sitzen, dann geschieht das normalerweise bei einem wichtigen Fussballspiel, einer königlichen Hochzeit oder beim Eurovision Song Contest. Am 3. und 4. Oktober 2020 jedoch bringt eine virtuelle Konferenz der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage Menschen aus ganz Europa und dem Rest der Welt an einem Wochenende, gefüllt mit inspirierenden Botschaften und geistlicher Musik, zusammen.

Bei der bevorstehenden Generalkonferenz werden insgesamt fünf Versammlungen abgehalten. Jede davon wird über das Internet von einem kleinen Saal im Stadtzentrum Salt Lake Citys im US-Bundesstaat Utah aus übertragen. Nur wer gebeten wurde, eine Ansprache zu halten oder zu beten, wird persönlich anwesend sein. Die Versammlungen können live u.a. über die Webseite der Kirche www.churchofjesuschrist.org in über 70 Sprachen oder über den YouTube Kanal in über 30 Sprachen verfolgt werden. Näheres zum Übertragungsplan finden Sie hier.

 

"In der Kirche Jesu Christi finden Sie eine Familie von Menschen, die nicht viel anders sind als Sie. Sie finden Menschen, die Ihre Hilfe brauchen und die Ihnen helfen wollen in Ihrem Bestreben, Ihr bestes Selbst zu werden - für das Gott Sie erschaffen hat", so Elder Dieter F. Uchtdorf bei der letzten weltweiten Konferenz der Kirche im April dieses Jahres.

Der ehemalige Flugkapitän aus Deutschland gehört dem Kollegium der Zwölf Apostel an. Auch andere Europäer haben führende Ämter in der Kirche inne. Gérald Caussé, der Präsidierende Bischof der Kirche, wurde in Bordeaux geboren.

Die Generalkonferenz findet normalerweise im Konferenzzentrum statt, das über 21.000 Sitzplätze verfügt. Seit jeher locken die Versammlungen Tausende Besucher aus aller Welt nach Salt Lake City. Nach dem Muster der Frühjahrskonferenz werden auch im Oktober alle Versammlungen nur virtuell durchgeführt. Es wird keine Live-Veranstaltung mit Publikum geben.

Die Einladung, die Konferenz im Internet zu verfolgen, gilt auch einer halben Million europäischer Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Die Ansprachen und Gebete werden in vielen europäischen Sprachen live gedolmetscht. Die Kirche zählt weltweit über 16,5 Millionen Mitglieder.

Die Musik für die Konferenz kommt vom Tabernakelchor am Tempelplatz und wurde im Voraus aufgezeichnet. Die 360 Sängerinnen und Sänger des Chors sind bereits in Europa und in anderen Teilen der Welt in renommierten Konzertsälen aufgetreten.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.