Pressemitteilung

Afghanische Flüchtlinge in Katar erhalten Hilfe durch die Kirche Jesu Christi

Kontakt zu allen Heiligen der Letzten Tage, die in Afghanistan dienen, ist hergestellt.

Als Reaktion auf den dringenden Bedarf, das Leiden der in Katar ankommenden afghanischen Flüchtlinge zu lindern, stellen Latter-day Saints Charities, die Hilfsorganisation der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, dringend benötigte Hilfsgüter zur Verfügung.

Tausende von Menschen und Familien, die vor den Taliban aus Kabul geflohen sind, kamen in Katar an, die meisten nur mit der Kleidung, die sie trugen. Latter-day Saints Charities stellten Kleidung und Schuhe, Hygieneartikel und Säuglingspflegeprodukte wie Babynahrung, Windeln und Feuchttücher sowie kleines Spielzeug für die Kinder zur Verfügung.

"Wir konnten Leben retten und haben Tausenden von afghanischen Flüchtlingen die ersten drei Tage überbrückt", berichtet Jonathan Dawson, ein lokaler Leiter der Kirche. "Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was ohne diese Hilfe passiert wäre. Die Spenden der Latter-day Saints Charities waren ein Geschenk des Himmels."

Afghanistan-Map

Ermöglicht wurde die schnelle Hilfe durch Mitglieder und Freunde in der Region, die sich an die örtlichen Geschäfte wandten, von denen viele erhebliche Rabatte anboten. Die Hilfsgüter füllten das Äquivalent von 90 Personentransportern. Freiwillige Helfer arbeiteten Tag und Nacht, um die lebensrettenden Hilfsgüter zu verteilen, sobald die Flüchtlinge eintrafen.

Elder Anthony D. Perkins, Präsident des Gebiets Naher Osten/Afrika Nord der Kirche, sagte: "Es ist inspirierend zu sehen, wie die Heiligen der Letzten Tage und unsere Freunde sofort und unermüdlich helfen. Die Kirche Jesu Christi hat eine lange Tradition in der Flüchtlingshilfe, und dies wird auch in Zukunft eine Priorität sein. Unsere Sorge gilt allen, die leiden. Wir rechnen mit einem anhaltenden Bedarf und sind bereit, entsprechend zu reagieren."

Alle bekannten Mitglieder der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, die in Afghanistan im Einsatz waren oder dort gearbeitet haben, sind ausser Landes und haben sich gemeldet.
 

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.