Pressemitteilung

Neue Zweigpräsidentschaft für Ravensburg berufen

«Die Liebe ist eine wirkliche Kraft»

Anlässlich der Konferenz des Zweiges Ravensburg wurde Ernst Bosshard am 25. April 2021 als neuer Zweigpräsident berufen mit Giampietro Tonoli als Ratgeber. Bruder Bosshard löst Dènes Wijsbeek ab, der dieses Amt vier Jahre innehatte.

Neue-Zweigprasidentschaft-Ravensburg



Unter dem Vorsitz des Pfahlpräsidenten Christian Bolt durften sich wegen der Corona-Bestimmungen nur wenige Personen in den Versammlungsräumen einfinden. Die meisten Mitglieder verfolgten die Konferenz via Zoom von zu Hause. Präsident Bolt, Pfahl St. Gallen, dankte dem entlassenen Zweigpräsidenten für seinen vorbildlichen Einsatz in der Kirche. Er überreichte ihm eine Nusstorte aus dem Bündner Land mit dem Hinweis, dass sie harte Nüsse und süßen Karamell enthalte, womit er symbolisch darauf hinwies, dass auch das künftige Leben harte Nüsse und Süßes enthalten werde.

In seiner Abschiedsrede berichtete Dènes Wijsbeek von persönlichen Problemen und wie er durch Fasten und Beten und mit Hilfe von Mitgliedern Linderung erfahren habe. Er dankte für die Unterstützung und bestätigte, dass Jesus Christus jeden einzelnen liebt und dass er persönlich die Nähe des himmlischen Vaters verspürt habe. Abschließend wünschte er, dass sich niemand von Jesus abwenden möge.

Ernst Bosshard studierte an der ETH Zürich und arbeitete Jahrzehnte als Berechnungsingenieur in verantwortungsvollen Tätigkeitsfeldern. Er ist nun im Ruhestand, liebt die Musik und ist gerne auf dem Mountainbike unterwegs. Als junger Missionar diente er zwei Jahre in Norditalien, wurde als Zweigpräsident in Schaffhausen und später als Bischof in Winterthur eingesetzt. In seiner Antrittsrede forderte er die Zuhörer auf, einander liebevoll zu begegnen, einander zu unterstützen und füreinander zu beten. Denn wer Zuwendung erhalte, entwickle bessere Widerstandskraft gegenüber den Herausforderungen des Widersachers. Besonders die Liebe sei nicht nur ein gutes Gefühl, sondern eine wirkliche Kraft, die etwas bewirken und Änderungen herbeiführen kann.

Giampietro Tonoli, der alte und neue Ratgeber in der Zweigpräsidentschaft arbeitet hauptberuflich als Wirtschaftsingenieur.

Präsident Christian Bolt sagte in seiner Ansprache unter anderem, dass das Leben nicht gerecht sei. Manchmal sei es notwendig, sich mutig der Lehre Jesu Christi zuzuwenden. Jeder soll auf das blicken, was aus ihm werde. Niemand solle sein Herz verhärten oder sich in Selbstgerechtigkeit herausheben, sondern mutig den Glauben an Gott vergrößern und ihn demütig im persönlichen Leben siegen lassen. - Abschließend segnete Präsident Bolt die Mitglieder des Zweiges Ravensburg.

In Ravensburg und der Nachbarstadt Weingarten gibt es seit 1874 Heilige der Letzten Tage, der Zweig gehört somit zu den ältesten Gemeinden der Kirche in Deutschland.

Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.