Pressemitteilung

Corona Update: Gottesdienste im Pfahl Bern wieder eingeschränkt möglich, Zürich weiter eingeschränkt, in St. Gallen auf 50 Personen begrenzt

Update vom 14. Februar:

Der Pfahl Bern wird ab dem 1. März  physische Gottesdienste wieder aufnehmen, gemäss Vorgaben des Bundes auf max. 50 Personen beschränkt und unter strenger Einhaltung der Schutzmassnahmen. Die Gemeinden werden festlegen, wie und wann der Gottesdienstbesuch möglich ist. Im Pfahl Zürich (stark eingeschränkt) und im Pfahl St. Gallen bleiben die Massnahmen unverändert (max. 50 Personen unter strenger Einhaltung der BAG-Vorgaben).

Washington DC Church Worship
Eine Mutter und ihr Kind nehmen das Abendmahl ein.2020 by Intellectual Reserve, Inc. All rights reserved.
                     Die Vorgaben des Bundesrats wirken sich bereits seit Oktober auf die sonntäglichen Abendmahlsversammlungen aus.

Pfahl Bern (ab 1. März, vorbehältlich keiner grösseren Änderungen durch den Bundesrat)

  • Abendmahlsversammlung bis max. 50 Personen physisch möglich (es ist im Ermessen der Bischofschaft, diese Zahl dem Gemeindehaus oder den Umständen nach unten anzupassen).
  • Online Übertragung findet weiterhin wöchentlich statt.
  • Kein Gesang in den Gottesdiensten, kein Essen rings um den Gottesdienst.
  • Weiterhin keine physischen Versammlungen/Klassen am Sonntag.
  • Die Maskenpflicht ist gesetzlich ab 12 Jahren verbindlich.
  • Das aktuelle Schutzkonzept (inkl. "gesichertes" Abendmahl) sind strikte umzusetzen.

Pfahl Zürich

  • Die wöchentlichen Abendmahlsversammlungen werden bis auf weiteres in allen Einheiten des Pfahls nur mit einer minimalen Anzahl Teilnehmenden physisch vor Ort durchgeführt, mit einer Übertragung in die Heime der übrigen Mitglieder. In den grossen Gemeinden finden sie nach Absprache mit der Pfahlpräsidentschaft möglicherweise vollständig online statt.
  • Alle Mitglieder, die zu Hause das Abendmahl empfangen können und solche, welche  gegenüber einer Teilnahme vor Ort Bedenken haben, sollen ausdrücklich zu Hause bleiben und von dort aus an der Übertragung teilnehmen.
  • Allfällige Klassen nach der Abendmahlsversammlung werden bis auf weiteres Online angeboten

Pfahl St. Gallen

  • Es findet weiterhin eine Abendmahlsversammlung mit Schutzkonzept und maximal 50 Personen statt.
  • Die Leitungen der einzelnen Gemeinden haben hierzu Einteilungen für den Sonntag vorgenommen. In vielen Gemeinden wird der Gottesdienst zudem via Videokonferenzsystem in die Heime übertragen, so dass auch auf diese Art und Weise teilgenommen werden kann.
  • Vor der Teilnahme an einer Abendmahlsversammlung ist es wichtig, sich bei der Gemeindeleitung über die Zeiten und Möglichkeiten zu informieren.
  • Online-Klassen werden gemäss dem regulären Lehrplan angeboten

    Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden weiterhin erbauende Versammlungen auch in diesen besonderen Zeiten.

    Update vom 20. Januar 2021:

    Der Pfahl Zürich schränkt physische Versammlungen stärker ein. Im Pfahl St. Gallen bleiben die Massnahmen unverändert (max. 50 Personen unter strenger Einhaltung der BAG-Vorgaben). Auch im Pfahl Bern, wo die Versammlungen heute schon ausschliesslich online stattfinden, gibt es keine Veränderung. 

    Update vom 24. Oktober 2020:

    Auf Grund der verschärften Corona-Einschränkungen insbesondere im Kanton Bern hat der Pfahl Bern ab sofort sämtliche Versammlungen und Sitzungen in Gemeindehäusern abgesagt. Auch unter der Woche werden die Gemeindehäuser geschlossen bleiben.

    Die Abendmahlsversammlungen werden in jeder Gemeinde virtuell übertragen. Das Abendmahl wird wieder zu Hause eingenommen. Mitglieder ohne Priestertumsträger zu Hause erhalten Zugang zum Abendmahl, indem sie - unter Einhaltung der Hygienemassnahmen, inkl. Maskenpflicht - Besuche unter 15 min von Priestertumsträgern erhalten können, die das Abendmahl segnen und reichen.

    Die Gemeinden entscheiden zudem selbständig, ob sie zusätzlich eine virtuelle Klasse einrichten. Nähere Informationen erhalten die Gemeindemitgliedern von ihren Bischofschaften.

    In den Pfählen Zürich und St. Gallen werden die Versammlungen derzeit im eingeschränkten Rahmen weitergeführt.

    Hinweis an Journalisten:Bitte verwenden Sie bei der Berichterstattung über die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei deren ersten Nennung den vollständigen Namen der Kirche. Weitere Informationen hierzu im Bereich Name der Kirche.